Die Geschichte der Marke Centaure

Centaure ist der Name, den Léon GUBRI einer ersten Reihe von Aluminiumleitern gab, die in seiner Metallwerkstatt im Jahr 1955 produziert wurden. Dies war eine symbolträchtige Wahl, die viel über die Persönlichkeit des Mannes und die Ambitionen aussagen, die er für sein Geschäft hegte.

 

1936 Léon GUBRI, ein unerschöpflicher Erfinder

histoire de la marque Centaure années 40





 

Léon GUBRI ist ein bemerkenswerter Mann, der sich durch Scharfsinn und Dynamik auszeichnet. Erfindungen zählte er im Überfluss und förderte sie geschickt, um so den Ausbau des Geschäfts zu sichern.

WEITERLESEN

Seit seiner Niederlassung in Courbevoie (92) im Jahr 1936, arbeiten die Metallwerke an der Entwicklung von Aluminiumtanks für die Luftfahrt, deren innovativer Charakter ein Patent verdient. Der Ruf des Produkts GUBRI bringt dem Unternehmen Verträge mit dem Militär ein und bietet seinem Erfinder die zur Weiterentwicklung nötigen Mittel. Seine Träume vom Unternehmenswachstum werden mit der Eröffnung eines zweiten Werks in Romilly sur Andelle (27) Wirklichkeit. Inzwischen sind es berühmte Auftraggeber, die das Fachwissen von GUBRI unter Vertrag nehmen. Und Léons Mitarbeiter arbeiten auf Baustellen, die im kollektiven Gedächtnis fest verankert sind: Chantiers de l’Atlantique, Compagnie Générale Transatlantique, Paquebot France, Marine Nationale, PTT, SNCF, Bau der Linie 1 der Metro von Paris.



1950 Das Aufstreben einer Marker

histoire de la marque Centaure années 50








 

Im Jahr 1950 wird mit der Herstellung von Aluminiumleitern begonnen, wobei alle Vorgänge manuell durchgeführt werden. Die Notwendigkeit zur Automatisierung der Produktion wird Léon GUBRI immer wichtiger und er arbeitet an einem Projekt eines mechanisierten Montageprozesses.

WEITERLESEN

Im Jahr 1955 erfand er den „Tulipage / Dugeonnage“, mit dem die Stufe automatisch auf der Höhe der Leiter eingestellt wird. Eine Reihe von Aluminiumleitern, die mit dieser Technik zusammengebaut wird, erblickt daraufhin das Licht der Welt. Sie wurde von ihrem Schöpfer CENTAURE getauft, was ihr eine erfolgreiche Zukunft prognostizierte.



1962-1970 Erfolg und Reorganisation

Histoire de la marque Centaure années 60-70








 

Der Erfolg ließ nicht auf sich warten und schon bald kommen die Werkstätten mit der wachsenden Nachfrage nicht mehr nach. Léon GUBRI entscheidet zu Beginn der 60er Jahre, sein Unternehmen zu reorganisieren. Er teilt es in drei Einheiten auf und überträgt all seine Werkstätten nach Romilly sur Andelle.

WEITERLESEN

Die GUBRI-Einheiten teilen sich ein in: Anoxa, Blech/Kessel, Portavia, Produktion von Brandschutztüren und Centaure, Leitern. Ab den 70er Jahren stillt Centaure sein „Fernweh“ und beginnt, nach Mitteleuropa und dem Nahen Osten zu exportieren, während es weiterhin sein Angebot an Leitern diversifiziert.



1980-1990 Jahrzehnt der Veränderung und Öffnung

Histoire de la marque Centaure années 80-90








 

1984 markiert einen Wendepunkt in der Geschichte von Centaure: Léon GUBRI übergibt die Leitung des Unternehmens an seinen Sohn Michel, der fünf Jahre an der Spitze des Unternehmens bleibt. Dies ist eine Zeit des schnellen Wachstums dank eines expandierenden Marktes.

WEITERLESEN

Und während das Unternehmen wächst, nähren seine leitenden Angestellten, ganz in den Fußstapfen des Gründers, weiterhin die Innovationskraft des Unternehmens, um die Qualität der Produkte zu verbessern und neue Märkte zu erobern. Im Jahr 1993 öffnen sich die Türen von Russland und Osteuropa mit der Gründung einer Niederlassung in Moskau. Die Kooperationen mit dem Nahen Osten multiplizieren sich.



2000 Entwicklung neuer Strategien

Histoire de la marque Centaure années 2000








 

Im Jahr 2000 kaufen Patrick Wuillai und Christopher Vinsonneau das Unternehmen und setzen neue Wachstumsstrategien um, die auf Qualität, Innovation und einer größeren geografischen Abdeckung beruht.

WEITERLESEN

Ein prestigeträchtiges Projekt nach dem anderen wird realisiert... Eine anspruchsvolle Qualitätskontrolle wird im Jahr 2003 aufgenommen, um ISO 9002 und daraufhin 9001 zu erhalten - in Anerkennung der Einbindung aller Dienste, um die Kunden zufrieden zu stellen. Im Jahr 2006 schließt sich Centaure, zusammen mit dem Hersteller von Gerüsten Duarib, dem Industriezweig einer französischen Gruppe an, dem sich bald auch der weltweit führende Schubkarrenhersteller Haemmerlin anschließt. Die drei Unternehmen arbeiten aktiv zusammen und bringen gemeinsame Produkte auf den Markt. Im Jahr 2007 erwirbt Centaure Axial, ein ungarisches Unternehmen, das in der Herstellung von Leitern und Stehleitern spezialisiert ist, und eröffnet eine neue Produktionsanlage von 3500 m2 in Fleury sur Andelle (27).



2011 Die Geburt einer Unternehmensgruppe

Die Geburt eine Unternehmensgruppe

 

Die Zusammenarbeit zwischen den Marken Centaure, Duarib und Haemmerlin führt im Jahr 2011 zur Geburt einer Unternehmensgruppe. Die drei französischen Hersteller, jeder mit einem soliden industriellen Erbe und Werten, verschmelzen unter dem Banner CDH GROUP miteinander. Ein Name, der den Willen nach gebündelten Kräften und gleichzeitig die Identität der einzelnen Marken ausdrückt.

 

 

2016 CDH Group gestaltet seine Zukunft

CDH Group gestaltet seine Zukunft








 

Seit März 2016 kooperiert CDH Group mit Werner CO (USA), globaler Akteur für Höhenzugangstechnik und Baumaterialien, und entwickelt sich nun zu dem Brückenkopf der Gruppe in Zentraleuropa. Seine DNA wird beibehalten: seine Geschichte, seine Marken, seine Werte, seine Frauen und Männer, sein Know-How und seine Besonderheiten, die bis heute zu seinem Erfolg geführt haben.